Lounge für Flüssigkeits­kühlungen

Mit Flüssigkeit gekühlte Lösungen

Willkommen in der Boston Lounge für Flüssigkeitskühlungen: Sie brauchen hier nicht den Atem anzuhalten, um nach Luft zu schnappen, aber vielleicht haben Sie die Qual der Wahl. Auf dieser Seite bringen wir Ihnen unsere Flüssigkühlungslösungen näher.

Unsere Boston-Spezialisten unterstützen Sie gerne dabei, um die beste Lösung für Sie auszuwählen, die am besten zu Ihren Anforderungen passt. 

Richtig Gekühlt, ist halb gewonnen

Kühlung mit Flüssigkeit

Die System-Effizienz mit Kühlungslösungen zu steigern, ist ein aufkommender Trend, der sich durch gesetzliche Regelungen und mit dem verstärkten Blick auf Umwelteinflüsse und Auswirkungen, die teilweise durch die rasante technologische Entwicklung zu erklären sind, künftig weiter verstärken wird.

Durch die gesteigerte Produktivität im täglichen Betrieb (bei gleichzeitiger Nachhaltigkeit) ist die Flüssigkeitskühlung das neue Mittel der Wahl für Rechenzentren, die ihre TCO senken und ihren Layer zukunftssicher machen wollen.

Langfristige Ziele von Systemen mit Flüssigkeitskühlung

High Performance Computing wird immer häufiger eingesetzt; gleichzeitig erzeugen Systeme und Workstations aufgrund ihrer Arbeitsbelastung hohe Temperaturen.

Wärme, bzw. die Wärme-Entwicklung ist daher bei der Verwaltung eines Systems ein wichtiger Faktor, da eine Überhitzung zu einer Vielzahl von Problemen führen kann, wie z. B. zu einer verringerten Leistung oder zum Abschalten des Systems. Um diesen Risiken  entgegen zu wirken oder diese zu minimieren, werden neue Technologien entwickelt. 

Die größten Vorteile der Flüssigkeitskühlung sind die bessere Wärmeableitung, der geringere Stromverbrauch und die Variabilität.

Mehrwerte der Lösung

Vorteile von mit Flüssigkeit gekühlten Systemen

Flüssigkeitskühlungen weisen gegenüber herkömmlichen, mit Luft-gekühlten Systemen, erhebliche Vorteile auf. Die größten Vorteile der Flüssigkeitskühlung sind die bessere Wärmeableitung, der geringere Stromverbrauch und die Variabilität. Es gibt jedoch noch weitaus mehr nennenswerte Vorteile im Einsatz.

Geringere Umweltbelastung

Mit Flüssigkeitskühlung betriebene Systeme besitzen einen niedrigen PUE-Wert (Power Usage Effectiveness, Stromverbrauchseffektivität). Durch den geringeren Stromverbrauch dieser Art von Kühlung sinkt die Umweltbelastung allein durch den Wechsel auf diese andere Kühlungstechnologie.

Geringere Gesamtkosten

Ein entscheidendes Kriterium zur Investition in ein bestimmtes System ist oft die Gesamtkosten über die gesamte Nutzungsdauer hinweg. Es werden hierbei nicht nur die reinen Kaufkosten für das System betrachtet, sondern auch die Kosten während des Betriebs - wie Stromverbrauch, Personalkosten für Wartung, Services, etc. Die Gesamtkosten werden als TCO (Total Cost of Ownership) bezeichnet. Bei Flüssigkeitskühlungen sind Einsparungen im TCO bis zu 40% möglich, was sich erheblich auf die System-Effizienz und dessen Produktivität auswirkt.

Betriebsfähigkeit

Durch die effizientere Kühlungstechnologie und fehlende Komponenten, die sich mit der Betriebszeit abnutzen (wie beispielsweise Lüfter), besitzen die mit Flüssigkeit gekühlten Systeme eine bis zu 30% längere Lebensdauer in der Hardware.

Geringere Ausfallrate

Durch die bessere Wärmeableitung von mit Flüssigkeit gekühlten Systemen und dem Wegfall von Komponenten, die sich mit der Betriebszeit abnutzen (wie beispielsweise Lüfter), weisen diese Systeme eine geringere Ausfallrate der Hardware auf als Luftgekühlte Systeme.

Geringere Investitionskosten

Nicht nur die TCO-Kosten sind niedriger als bei luftgekühlten Systemen, auch die Investitionskosten für den Aufbau, bzw. Inbetriebnahme der Lösungen ist deutlich geringer. Sie stellen keine besonderen Anforderungen an die Umgebung und können in der Regel einfacher in Betrieb genommen werden. Trotz aller Verbesserung, sollte ein fachkundiger Spezialist bei der Inbetriebnahme dabei sein, der sich mit Flüssigkeitsgekühlten Systemen auskennt, um das System fachkundig in Betrieb zu nehmen und letztlich die vollständigen Vorteile nutzen zu können.

Geringerer Kühlungs-OPEX

Flüssigkeitsgekühlte Systeme besitzen signifikante Einsparungen bei den Kühlungs-OPEX. Die Kühlungs-OPEX umfasst die Summe aller Betriebskosten, die durch den Betrieb des Kühlungssystems entstehen (wie Rohstoffe, Betriebsstoffe, Personal, Leasing, Energie, etc.)

Arten von Flüssigkeitskühlung

Einphasige Flüssigkeitskühlung (Single-Phase)

Single Phase Kühlungstechnologie, Cooling

Die Kühlflüssigkeit bleibt in einem einzigen Aggregatzustand. Sie wird abgekühlt und zurück gepumpt, um den Zyklus zu wiederholen. 

Diese Art der Kühlung kann für die Kühlung direkt auf dem Chip oder durch Eintauchen verwendet werden.

Zwei-phasige Flüssigkeitskühlung (TWO-PHASE)

Two Phase Cooling, DLC, Direct Liquid Cooling

Die Flüssigkeit verdampft bei Kontakt mit dem Bauteil. 

Durch Abkühlung wird der Dampf wieder zu einer Flüssigkeit. 

Bei der Eintauchkühlung (Immersed oder Immersion Cooling) fällt die Flüssigkeit in das Bad zurück.

Eintauchkühlung (Immersed oder Immersion Cooling)

Immersion Cooling, Eintauchkühlung

Das gesamte Bauteil oder sogar das System wird eingetaucht. 

Das Eintauchen kann in einem ein- oder zweiphasigen Kreislauf erfolgen.

Die Kühlflüssigkeit ist eine dielektrische Flüssigkeit.

 

Intelligent eingesetzt – Anwendungsfälle

Direct Liquid Cooling (DLC)

2-phasige Flüssigkeits-kühlung

Boston pflegt eine Technologie-Partnerschaft mit ZutaCore, um die Serverkühlung auf die nächste Stufe zu heben. Das "Insert Server Model" von Boston verwendet ZutaCore HyperCool, eine wasserlose, 2-Phasen-Flüssigkeitskühlung direkt auf dem Chip, die während des Betriebs verdunstet.

Immersion Cooling

Eintauchkühlung

Um die Abwärme in Rechenzentren besser wiederverwenden zu können, arbeitet Boston mit Asperitas zusammen. Asperitas hat Eintauchkühlung (Immersion Cooling) entwickelt, die eine zuverlässige, erschwingliche und nachhaltige Wärmelösung darstellt. Mehr dazu im Bereich Immersion Cooling.

Merkmale im Vergleich der Kühlungsmöglichkeiten

Vergleich Kühlungsarten

Häufig gestellte Fragen

Folgende Fragen zum Thema Systemkühlung erreichen uns am häufigsten. Sollten Sie andere Fragen zur Technologie haben, kommen Sie sehr gerne persönlich auf uns zu.  

Mit dem steigenden Anspruch nach Energieeffizienz innerhalb der Systeme, stößt die Luftkühlung immer mehr an Ihre Grenzen.

Gerade in Bereichen wie High Performance Computing und einer höheren Wärmeentwicklung innerhalb der Systeme ist es ratsam eine Alternative zu luftgekühlten Systemen in Erwägung zu ziehen.

Kommen Sie gerne auf unser Expertenteam zu. Wir stellen Ihnen die Unterschiede vor und empfehlen Ihnen gerne die Kühlungstechnologie, die auf Ihre Anforderungen passt.

Immersion (oder Immersed Cooling) ist eine Eintauchkühlung. Diese Kühlungsart besteht im Wesentlichen darin, dass ein Server vollständig in eine dielektrische Flüssigkeit getaucht wird. Das Eintauchen kann in einem ein- oder zweiphasigen Kreislauf erfolgen.

Die größten Vorteile der Flüssigkeitskühlung sind die bessere Wärmeableitung, der geringere Stromverbrauch und die Variabilität. Es gibt jedoch noch eine Vielzahl mehr an Vorteilen, die Sie für Ihren Systembetrieb nutzen können. 

DLC ist die Englische Abkürzung für Direct Liquid Cooling. Eine 2-phasige-Flüssigkeitskühlung für Serversysteme.

Boston Partner im Bereich Liquid Cooling

Immer auf dem Laufenden

Newsletter-Anmeldung

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
+41 71 5542275
envelope
sales@boston-it.ch